29,90
inkl. MwSt
  • Titel erscheint in neuer Auflage

Caminho Português / Camino Portugués | Der portugiesische Weg Jakobsweg Pilgerführer

Von Lissabon nach Santiago de Compostela

(Autor)

Buch | Softcover

304 Seiten

Zu diesem Artikel existiert eine Nachauflage

Caminho Português | Camino Portugués | Der portugiesische Weg - Hützen, Kathrin

Caminho Português | Camino Portugués | Der portugiesische Weg

Kathrin Hützen

2013, 2. Auflage

BuchBuch

19,90

zur Nachauflage

Infos

Der portugiesische Weg von Lissabon nach Santiago de Compostela ist nach dem Camino Francés der frequentierteste Jakobsweg auf der iberischen Halbinsel. Der Pilgerweg bietet alles, was man für eine solche Erfahrung benötigt. Einsame Streckenverläufe durch großartige Landschaften, die quirligen Metropolen Lissabon, Cohimbra und Porto und ganz besondere Impressionen von Land, Leuten und Architektur. 23 Etappen, mit Höhenprofilen, Wegbeschreibungen und Detailkarten, touristischen Infos, Reataurants, Hotels und Herbergen. Dieser Führer ist das Komplettwerk für den Camino Portugués.

Autor

Dr. Kathrin Hützen, Jahrgang 1964, ist Medizinerin, Journalistin und Reisebuchautorin. Sie ist begeisterte Sportlerin und verbringt ihre Freizeit mit Wanderungen, Renn- und Mountain Bike Touren, Wassersport oder Fitnesstraining. Wichtiger Ansatz dabei ist die Ernährungs - und Sportmedizin, deren neueste Erkenntnisse in ihr tägliches Fitnessprogramm einfließen. Besonderes Augenmerk dabei richtet sie auf die Ausdauersportarten und entwickelt individuelle Trainingspläne für eine optimale Energiebilanz.

Inhalt

Einleitung
Informationen und Anregungen des Redaktionsteams
Die Jakobswege auf der iberischen Halbinsel
Die Entstehung der Jakobswege
Das Heilige Jahr
Die Jakobsmuschel
Der Caminho Português – Camino Portugues – Der portugiesische Jakobsweg
Kontemplation auf dem Jakobsweg
Wie funktioniert das?
Was heißt das nun konkret?
Bin ich der Jakobsweg-Typ?
Wer eignet sich für den Camino?
Das Zeitprofil
Die beste Reisezeit für den Camino
Reisevorbereitungen
Was benötige ich für meine Reise?
Packanleitung Rucksack
Packliste für Damen
Packliste für Herren
Basisinformationen
Credencial – Der Pilgerausweis
Sicherheit
Wegbezeichnungen
Marschverpflegung
Öffnungszeiten
Pilgerherbergen
Hotels & Pensionen
Kosten
Was kostet mich der Jakobsweg?
Radfahrer
Mit dem Fahrrad auf dem Camino unterwegs
Essen & Trinken
Die Verpflegung auf dem Jakobsweg – Zwischen Meeresfrüchten, Spanferkel und Eintopf
Verkehrsmittel
Busse
Bahn
Taxi
Flugzeug
Wichtige Telefonnummern an den Verkehrsdrehscheiben
Telefon & Internet
Medizinische Versorgung
Handling der Navigationsseiten
Der Camino-Doktor
Profitipps von der Autorin
Checkliste für Medikamente und Vorsorge
Krankheiten
Wunden
Impfvorschriften und Empfehlungen
Was ist eigentlich ein „Pero Negro“?
Psychische Gesundheit & Selbstreflektion
Ein Tag in Lissabon
Etappe 01: Lissabon – Verdelha de Baixo
Durch den Park der Nationen
Etappe 02: Verdelha de Baixo – Azambuja
Entlang des Tejo
Etappe 03: Azambuja – Santarém
Durch das weite fruchtbare Herz des Ribatejo
Etappe 04: Santarém – Golegã
Ein Tag durch die Maisfelder
Etappe 05: Golegã – Tomar
Auf den Spuren des Templerordens
Etappe 06: Tomar – Alvaiàzere
Vom Ribatejo in das Beira Litoral
Etappe 07: Alvaiàzere – Rabaçal
Durch de Serra dos Arriques
Etappe 08: Rabaçal – Coimbra
Die Ruinen von Conimbriga
Ein Tag in Coimbra
Etappe 09: Coimbra – Mealhada
Auf römischen Straßen in die Stadt der Milchferkel
Etappe 10: Mealhada – Águeda
Durch das Weinbaugebiet Bairrada
Etappe 11: Águeda – Albergaria-A-Velha
Die mittelalterliche Brücke am Rio Marnel
Etappe 12: Albergaria-A-Velha – São João Da Madeira
Historische Städte im Beira Litoral
Etappe 13: São João Da Madeira – Porto
Römische Straßen und ein großes Finale
Ein Tag in Porto
Etappe 14: Porto – Vila do Conde
Ein Tag am Atlantik
Etappe 15: Vila do Conde – Barcelos
Die Legende vom Hahn
Die Geschichte vom Hahn
Etappe 16: Barcelos – Ponte de Lima
Über die Hügel des Minho
Etappe 17: Ponte de Lima – Rubiães
Alte Kreuze, Brunnen und ein steiler Anstieg
Etappe 18: Rubiães – Tui
Spanien ruft!
Etappe 19: Tui – Redondela
Das Kreuz San Telmo
Etappe 20: Redondela – Pontevedra
Die Hauptstadt des galizischen Camino Portugues
Etappe 21: Pontevedra – Caldas de Reis
Zu den warmen Quellen der Könige
Etappe 22: Caldas de Reis – Padrón
Die Ankunft des toten Apostel Jakobus
Etappe 23: Padrón – Santiago de Compostela
Ein letzter Aufstieg
Ein Tag in Santiago de Compostela
Der Weg zum Cabo Fisterre
Entfernungstabelle
Camino-Wörterbuch
Kulinarisches Wörterbuch
Herbergsverzeichnis mit Beschreibung
Index

Textauszug

Es gibt viele Jakobswege, die auf dem europäischen Festland bis nach Santiago de Compostela führen. Der bekannteste unter ihnen ist der Camino Francés, der französische Weg, der von St. Jean Pied de Port über Burgos und León nach Santiago de Compostela führt. Er gelangte in den letzten Jahren zu nie dagewesener Popularität, nicht zuletzt durch H. P. Kerkeling, der mit seiner Reisebeschreibung „Ich bin denn mal weg“ einen wahren Pilger-Boom auslöste und im deutschen Sprachraum eine neue Begeisterung für das Wandern im Allgemeinen und das Pilgern im Besonderen auslöste. Aber auch Paulo Coelho und Shirley McLaine sind bekannte Schriftsteller, die den Camino erwandert und erfahren haben. Sie reihen sich ein in eine lange Liste bekannter und unbekannter Autoren, die die Faszination einer solchen Pilgerreise entdeckt haben und dieses besondere Erlebnis für sich und ihr weiteres Leben positiv umsetzen konnten. In Frankreich und Spanien erfreuen sich die Jakobswege schon langer Zeit als Fernwanderwege einer großen Beliebtheit. Es gibt daher unzählige Reise- und Wanderführer in spanischer Sprache, insbesondere auch von den im deutschsprachigen Raum noch nicht so bekannten Wegen. Einer von diesen ist der Caminho Português, der portugiesische Jakobsweg. Er führt auf etwa 620 Kilometern von Lissabon durch das Landesinnere über Coimbra, Porto und Tui nach Santiago de Compostela. Für viele Wanderer ist dies ein Weg, der durch seine Einsamkeit und die historischen Stätten am Weg beeindruckt. Da dieser Weg bei weitem nicht so stark frequentiert ist wie die anderen, kann man als Pilger ein gesteigertes Gefühl von Spiritualität und Kontemplation erleben. Leider gibt es für den deutschen Sprachraum nur wenig fachkundige Literatur über diese wirklich lohnenswerte Variante, die Jakobsstadt zu erreichen. Unser Reiseführer soll hier Abhilfe schaffen, er soll informieren, motivieren, berichten und anleiten. Uns war es wichtig, einen Pilgerführer zu erstellen, der möglichst für alle Zielgruppen interessant ist und nicht von Herberge zu Herberge führt, sondern auch versucht, die unterschiedlichsten Wanderprofile zu berücksichtigen. So ist es mit dem vorliegenden Buch möglich, jeweils eine individuelle Route zu planen, die auch im Hinblick auf die zurückzulegende Strecke flexibel gehandhabt werden kann. Auch wenn man sich schon auf der Tagesetappe befindet, ist es noch möglich umzuplanen und eine geeignete Unterkunft zwischen den Etappen zu finden. Wir haben hunderte Hotels, Pensionen und Herbergen entlang des portugiesischen Weges recherchiert und die verfügbaren Informationen nochmals mit den jeweiligen Betrieben telefonisch abgestimmt. Es freut uns, dass wir viele Unternehmen dafür gewinnen konnten, mit uns eng zusammenzuarbeiten. Überall, wo man unser Pero Negro-Logo am Hotel- oder Pensionseingang findet und bei allen im Führer aufgelisteten Hotels kann sich der Wanderer auf einen speziellen Pero Negro-Rabatt freuen, der entweder aus einem kostenlosen Zimmer-Upgrade, kostenloser Textilwäsche oder einem kostenlosen Frühstück besteht. Die einzige Bedingung ist, dass unser Führer an der Rezeption vorgelegt wird, denn er dient als Legitimation für den Pero Negro-Rabatt. Zusätzlich haben Sie im Vorfeld und auch während der Reise die Möglichkeit, online in unserer umfangreichen Datenbank tagesaktuell zu recherchieren und sich die Unterkunft ihrer Wahl selbst zu suchen. reichen Datenbank tagesaktuell zu recherchieren und sich die Unterkunft ihrer Wahl selbst zu suchen.

Durch den Park der Nationen In der Altstadt von Lissabon beginnt Ihre gut 600 km lange Pilgerreise nach Santiago de Compostela, die Sie durch unbekannte Landstriche Portugals, geschichtsträchtige Städte, beeindruckende Landschaften und schließlich über den Fluss Minho nach Galizien führen wird. Ihre heutige Etappe zeigt Ihnen das alte und neue Gesicht Lissabons und die Weite des Flusses Tejo. Sie endet in einem kleinen Vorort, der verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Freuen Sie sich auf die beeindruckende Architektur des Parks der Nationen, wo eine Vielzahl von Restaurants zu einer Mittagspause einladen. Altstadt von Lissabon Die heutige Etappe beginnen Sie an der Kathedrale Sé, die leicht erhöht direkt an der berühmten Straßenbahnlinie 28 liegt. Die Kathedrale Sé (Sé nach port. „sede“ = Sitz, Bischofssitz) wurde 1147 kurz nach der Vertreibung der Mauren auf den Trümmern einer Moschee unter Verwendung von alten Steinen errichtet. So ist ein kleiner westgotischer Fassaden-Fries aus vorarabischer Zeit erhalten, der im Inneren der Kathedrale im Kreuzgang gezeigt wird. Im Gegensatz zum einheitlichen romanischen Gesamtbild, das sich von außen bietet, finden sich innen verschiedene Baustile. Der Innenraum präsentiert sich im schlichten romanischen Stil, wogegen der Chorumgang im gotischen Stil mit insgesamt neun Kapellen erbaut wurde. Weitere Kostbarkeiten sind das sehenswerte Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert, in dem der Heilige Antonius getauft worden sein soll, das große Rosettenfenster an der Westfassade und die berühmte Weihnachtskrippe von Machado de Castro aus dem Jahr 1776. Nachdem Sie den ersten Stempel in Ihren Pilgerpass erhalten haben, verlassen Sie die Kathedrale und wandern durch die engen Gassen der Alfama weiter. Die Alfama ist der älteste erhaltene Stadtteil von Lissabon. Hier haben die meisten Häuser das schwere Erdbeben von 1755 überstanden und in den engen Gassen, die sich zum alles überragenden Castelo de São Jorge hinauf- und zum Tejo hinabwinden, kann man in vollen Zügen die Gerüche und Geräusche des ursprünglichen Lissabons in sich aufnehmen. Bis heute konnte die Alfama ihre Eigenart bewahren: Die Bewohner dieses armen, aber malerischen Stadtviertels nehmen die immer zahlreicher werdenden Besucher mit Gleichmut hin. Ihre ureigenen Gefühle und Sehnsüchte nehmen nach wie vor im melancholischen Fado-Gesang Gestalt an, der in den vielen Fado-Lokalen der Altstadt zu hören ist. Allmählich lassen Sie die engen Gassen hinter sich und gehen parallel zum Tejo durch kleinteilige Stadtviertel, bevor Sie zum wunderschönen Museu Nacional do Azulejo kommen, welches im Nonnenkloster Madre de Deus untergebracht ist. Das Kloster wurde bereits 1509 erbaut und leider sind von der ursprünglichen Struktur nur der untere Kreuzgang und das arabische Zimmer erhalten geblieben. Die Kirche beeindruckt durch ihre reichen Barockornamente. Die Sammlung des Museums gibt einen Überblick über die Geschichte der Kachelherstellung in Portugal und zeigt Kacheln aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts bis zu heutigen Meisterwerken. Die Höhepunkte des Museums sind der Altaraufsatz der Nossa Senhora da Vida und ein 23 m langes Tafelbild, das Lissabon vor dem Erdbeben von 1755 darstellt. Bald gelangen Sie auf ruhigen Straßen zu einem weiteren Highlight des heutigen Tages, dem Park der Nationen.

Produkt-Details

Reihe/Serie Jakobsweg Pilgerführer;
Sprache deutsch
Maße 140 x 210 mm
Gewicht 556 g
Einbandart gebunden
Themenwelt Reisen Sport-/Aktivreisen
Schlagworte Camino Portugues • Jakobsweg • Jakobsweg; Wanderführer • Pilgerführer • Pilger / Pilgerreise • Portugal • Portugal; Wanderführer • Reiseführer • Spanien • Wanderführer
ISBN-10 3-9523633-4-0 / 3952363340
ISBN-13 978-3-9523633-4-8 / 9783952363348
Zustand Neuware
Haben Sie eine Frage zum Produkt?

Artikel bewerten

Wie bewerten Sie den Artikel?

Bitte geben Sie Ihre Bewertung ein:

Bitte geben Sie Daten ein:

  • per E-Mail empfehlen
  • nach oben